Nicht nur jeder Bürger, auch Prominente bleiben von den Auswirkungen des Corona-Virus nicht verschont und sind in Zwangspause gegangen. Wie verschiedene Prominente aus aller Welt diese Pause verbringen, erfahren die Besucher auf dem Schweizer Nachrichtenportal Nau.ch. So hält sich etwa die US-amerikanische Tennisspielerin fit und verbringt ihre Zeit mit Sport.

Ein Workout mit der Schwester

Die Fans können die sportlichen Aktivitäten der Tennisspielerin auf deren Instagram-Account nachverfolgen. Denn dort teilt sie regelmäßig Videos mit ihren Aktivitäten. Einen Workout absolvierte sie sogar zusammen mit ihrer älteren Schwester Venus. Und dabei offenbarte Serena, dass sie so schnell wie möglich wieder auf dem Court stehen will.

Pause nicht negativ

Angesichts der globalen Pandemie waren das traditionsreiche Turnier in Wimbledon abgesagt und die French Open in den Herbst hinein verschoben. Diese Zwangspause betrachtet Serena Williams aber nicht negativ. Denn sie ist überzeugt davon, dass ihr Körper diese Pause gebraucht hatte.

Wissenswertes zu Serena Williams

Serena Williams gilt mit insgesamt 39 Grand-Slam-Siegen als erfolgreichste Tennisspielerin seit 1968. Sie zählt zu den drei Spielerinnen, welchen es überhaupt gelungen war, zweimal alle Grand-Slam-Turniere für sich zu entscheiden. Darüber hinaus gewann sie bei den Olympischen Spielen eine Goldmedaille im Einzel und drei Goldmedaillen im Doppel zusammen mit ihrer Schwester Williams.

Tennis: eine Leidenschaft

Schon als Kinder spielten die Williams-Schwestern Tennis und feierten sogar schon ihre ersten Erfolge, als sie noch zur Schule gingen. Schließlich meldete Richard Williams seine Tochter 1991 in Rick Maccis Tennisschule an. Vier Jahre später – Serena war gerade einmal 14 Jahre alt – trat sie in Quebec bei den Canadian Open in der Qualifikationsrunde an und startete damit ihre Profikarriere. Nachdem sie dort ihr erstes Match haushoch verloren hatte, dauerte es jedoch noch zwei weitere Jahre, bis sie erneut bei einem Profiturnier antrat und dort erneut in der Qualifikation scheiterte.

Der Durchbruch gelang Serena Williams schließlich 1997 mit einem Sieg über Monica Seles und Mary Pierce in Chicago. Zunächst blieben ihre Leistungen im Einzel allerdings wesentlich schwächer als im Doppel oder Mixed. Die ersten großen Einzelerfolge konnte sie erst in der Saison des Jahres 1999 feiern. Die Siegesserie startete mit einem Titel in Paris und die weitere Erfolgsgeschichte nahm ihren Anfang.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.